Freiwilligenmesse 2017

fm_bannerklein_170912

Viele tausend Besucherinnen und Besucher kamen auf die 6. Wiener Freiwilligenmesse, um sich über freiwilliges Engagement zu informieren oder vor Ort "ihre" gemeinnützige Tätigkeit zu finden. Die Auswahl auf der Messe war wieder riesengroß: 70 Vereine und Einrichtungen präsentierten ihre Arbeit und zeigten konkrete Einsatzmöglichkeiten für eine freiwillige Mitarbeit.

Im Rahmenprogramm drehte sich alles um freiwilliges Engagement in den Bereichen Demenz und Hospiz sowie um Integration. Freiwillige berichteten über ihre Motive und Erfahrungen.

Eine Auswahl von Bilder von dieser Messe finden Sie hier.

4.500

Besucherinnen und Besucher

73

Aussteller

Die Wiener Seniorinnen-Beauftragte Susanne Herbek diskutierte mit Erich Borovnyk, dem Leiter des Mobilen Hospiz der Caritas über die Arbeit Freiwilliger bei der Betreuung von Menschen am Ende ihres Lebens.  Martin Oberbauer und Silvia Ehrenreich von der Wiener Freiwilligenagentur gaben Tipps zur Auswahl und Vorbereitung auf ein ehrenamtliches Engagement.

Freiwillige, die bereits in der Demenz- oder Hospizarbeit tätig sind oder Flüchtlinge betreuen, fand in Workshops unserer Weiterbildungsplattform F-drei Ratschläge und Tipps, wie sie besser auf sich selber achten und ihre Arbeit erleichtern können.

In einem bewegenden Vortrag berichtete die Münchner Demenzaktivistin Helga Rohra, wie sie die Diagnose Demenz und den beginnenden Verlust von Kompetenzen erlebte und wie Betroffene damit umgehen können.

Münchner Demenzaktivistin Helga Rohra als Vortragende gewonnen.

Im Festsaal des Wiener Rathauses führten die 4.500 Besucherinnen und Besucher intensive Gespräche mit den 70 Ausstellern. Viele konnten direkt auf der Messe das für sie passende Ehrenamt „mitnehmen“. In den nächsten Tagen finden jetzt bei vielen der auf der Messe vertretenen Vereine und Organisationen Informationsveranstaltungen statt, bei denen Interessierte „ihre“ Organisation und ihre Einsatzmöglichkeiten genauer kennenlernen werden.

Eröffnet wurde die Messe am Samstag von Sozialminister Alois Stöger und Sozialstadträtin Sandra Frauenberger. Sie ehrten im Rahmen der Vorstellung des Freiwilligenkalenders 2018 auch zahlreiche verdiente Freiwillige.