8. März 2020, Internationaler Tag der Frau |Wien

Engagement for Equality – Freiwilligenarbeit für Genderequality

Heute, am 8. März, dem Internationalen Frauentag, wollen wir Vereine vorstellen, die es sich zur Aufgabe machen, die Lebensumstände für Frauen zu verbessern oder sie in den Mittelpunkt zu rücken. Damit wollen wir ein Licht auf den Fortschritt werfen, der schon gemacht wurde und Missstände, die immer noch bestehen, aufzeigen.

…ist eine Organisation von und für Migrant*innen und wurde 1985 von exilierten Frauen* aus Lateinamerika gegründet.  LEFÖ hat in Österreich in der Arbeit mit Migrant*innen in der Sexarbeit und mit Betroffenen von Frauen*handel Pionierarbeit geleistet. Durch die Arbeit von LEFÖ wird marginalisierten Frauen Unterstützung in rechtlichen, psychosozialen und gesundheitlichen Belangen geboten. Die Organisation unterstützt die reale Integration von der Frauen* und setzt sich für Chancengleichheit und Partizipationsmöglichkeiten ein.

LEFÖ sucht kreative und im Speziellen auch juristisch versierte Praktikant*innen.


…hat 2019 die 1000ste Wohnung an eine allein-erziehende Mutter vergeben. Der Verein vermittelt alleinstehenden, schwangeren und alleinerziehenden Müttern leistbare Wohnungen. So verringern die Mitarbeiter*innen von Immo Humana Obdachlosigkeit unter Frauen und Kindern. Seit letztem Jahr baut Immo Humana außerdem an einem Immo-Humana-Haus. Hier entsteht eine Beratungsstelle, eine Arztpraxis und Notschlafstellen für Frauen, alles an einem Standort.
Der Verein freut sich immer über Engagierte, die gemeinsam Mütter in Not unterstützen wollen.

…wurde 1998 von Sozialarbeiterinnen und  gegründet. Sie unterstützen durch die Finanzierung von Rechtsverfahren und anwaltlicher Vertretung Frauen und Kinder in Krisensituationen. Viele Frauen können sich in diesen schwierigen Lebenssituationen häufig keine adäquate Rechtsvertretung leisten.  Außerdem fördert der Verein Musterverfahren. Um dadurch Grundsatzentscheidungen zu erwirken, die in Zukunft für ähnliche Fälle als Vorbild gelten. Erstmals erkämpfte der Verein in Österreich z.B. Schadenersatz wegen erlittener seelischer Schmerzen aufgrund von sexuellem Missbrauch in der Kindheit.
Für diese Arbeit ist der Verein Frauen-Rechtsschutz immer auf der suche nach neuen Mitgliedern.

…wollen die (ältere) Frau als öffentliche politische Kraft fördern. Sie wollen deshalb das Frauen öffentlich auftreten, nicht als Einzelperson und Ausnahme, sondern als Gruppe, die auffällt. Der Verein sieht es als seine Verantwortung an für die jüngeren Generationen einzustehen. Die Mitglieder wollen sich Vernetzten, Ermutigen und sich in den politischen Diskurs einmischen. So wollen sie sich nach dem Grundsatz „ALT SEIN HEISST NICHT STUMM SEIN“ gegen Antisemitismus, Rassismus und Frauenfeindlichkeit einsetzten.

Wer den „Omas“ beitreten will, kann das hier.

Persönliche Geschichten

Mehr aus der Kategorie „Service“

medical-4929815_1920

Helfen wir uns! Gemeinsam gegen Corona

In Tagen von globalen Krisen, wie wir sie gerade erleben, braucht es umso mehr Solidarität, Unterstützung und Zusammenhalt. Social distancing und der 2m Abstand erschwert Freiwilliges Engagement, macht es aber…
möve

Engagement 2020 – Here we go!

Einer der gängigsten Vorsätze ist der, der Sinnhaftigkeit. Etwas mit der eigenen Zeit anzufangen, etwas bewirken zu wollen. Durch ein paar einfache Überlegungen lässt sich dieser Wunsch in die Tat…
barrierefrei

Events für ALLE – so geht barrierefrei

Das Projekt "barrierefrei“ kommt am 10. November auf die 3. NÖ Freiwilligenmesse! Von 13:00 – 14:15 Uhr zeigt der Workshop „Veranstaltungen für ALLE“ wie sich Events barrierefrei planen lassen und…
Herzen

Sepp Fennes und wie man von Herzen gibt

Autor und Persönlichkeitstrainer Sepp Fennes spricht in seinem Workshop auf der 3. Nö Freiwilligenmesse über das Geben und Nehmen in der Freiwilligenarbeit. Durch sein Engagement als Sterbebegleiter hat er einen…